Banner

Lexikon Navigation

Motor-Unterstützungsstufe

Ein gutes E-Bike hat mehrere Unterstützungsstufen (Gänge) durch einen leisen Elektromotor.

Die Motorunterstützung ersetzt bei guten E-Bikes wahlweise 50 – 99 % der Beinkraft. Treten Sie leicht in die Pedalen, setzt sofort die Motokraft ein, wenn Sie den Motor am Display des Lenkrades eingeschaltet haben. Hören Sie auf zu treten oder erreichen Sie 25km/h Geschwindigkeit, schaltet sich der umweltfreundliche Motor automatisch wieder ab – die Bedienung ist also kinderleicht. Wählen Sie z.B. einen Gang mit 50 % Kraftzugabe, müssen Sie also die weiteren 50 % mit Beinkraft erbringen. Wählen Sie den höchsten Gang, brauchen Sie fast nur noch wie im Leerlauf zu treten – alles Weitere macht der Motor für Sie.

Ein leistungsstarker Elektromotor hat etwa 200 – 250 Watt und sollte gepaart sein mit einem guten, aber nicht zu schweren und nicht zu klobigen Lithium-Ionen-Akku, der dennoch eine hohe Reichweite hat (etwa 50 – 80 km). Eine besonders schicke und ausgewogene Gewichtsverteilung ergibt sich, wenn der fast lautlose Motor in der Nabe des Vorderrades versteckt ist und der Akku unter dem Gepäckträger von einer Gepäckträgertasche verdeckt wird. Beliebt sind auch kleine Motoren, die im Rahmen untergebracht sind.