Banner

Lexikon Navigation

Flachriemenantrieb

Während der ursprüngliche Flachriemen im industriellen Zeitalter noch aus Leder hergestellt wurde, entwickelten sie sich mit Aufkommen synthetischer Stoffe zu Gummi-Geweberiemen. Heute werden Flachriemen oft aus den Kunststoffen Polyamid, Polyester oder Aramid hergestellt, die im Inneren mit einer festen Kunstfaser oder Stahldrähten verstärkt werden. Dadurch sind die Flachriemen heutzutage deutlich formstabiler und unempfindlicher gegen Feuchtigkeit.

Um den Reibungswiderstand des Flachriemens und damit seine Antriebsstärke zu erhöhen, werden sie oft zusätzlich mit Gummi umhüllt. Der Flachriemenantrieb hat durch seine besondere Konstruktion gegenüber anderen Antrieben einen deutlichen Vorteil: er verschwendet keine Energie. Jede Kraft, die auf den Antrieb einwirkt, wird vollständig ausgenutzt. Somit verschleißen die Bestandteile der Maschine bei einem Flachriemenantrieb deutlich langsamer als beispielsweise bei einem Keilriemenantrieb.