Banner

Lexikon Navigation

Einmalspritze

Als Einmalspritze bezeichnet man eine medizinische Spritze, die für flüssige Medikamente (z. B. Insulin) verwendet wird. Anders als früher, werden die Einmalspritzen heutzutage nach der Nutzung verworfen. Bis zum Jahr 1956 wurden Einwegspritzen aus Glas eingesetzt, diese wurden nach der Benutzung ausgekocht und sterilisiert.

Für viele Diabetiker ist die Einwegspritze als Injektionsersatz sehr wichtig – besonders für den Urlaub aber auch im Alltag. Denn falls der Insulinpen oder die Insulinpumpe einmal funktionsunfähig werden sollte, kann der Diabetiker seinen Bolus dennoch über die Einwegspritze abgeben. Da es das Insulin international in zwei verschiedenen Konzentrationen (U40 und U100) gibt, werden dementsprechend auch die dazugehörigen Einmalspritzen verwendet.

  • U40 = in 1 ml Flüssigkeit sind 40 Einheiten Insulin
  • U100 = in 1ml Flüssigkeit sind 100 Einheiten Insulin