Banner

Lexikon Navigation

Auslöser

Um einige Ursachen des Diabetes mellitus zu erläutern, ist es sinnvoll die Erkrankung in seine unterschiedlichen Typisierungen zu unterteilen.

Typ-1-Diabetes

Bei einem Typ-1-Diabetes führt eine autoimmune Reaktion dazu, dass sich die körpereigenen Abwehrzellen gegen die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse wenden. Dies ist bereits länger bekannt – sehr intensiv erforscht wird weiterhin erforscht, welche auslösenden Faktoren dazu führen, dass der menschliche Organismus sich gegen einen eigenen Teil auflehnt und ihn zerstört. Ein absoluter Insulinmangel ist die Folge und der Betroffene wird zum Typ-1-Diabetiker. Einen Faktor konnte man jedoch bereits als Ursache bestimmen: Das Erbgut.

Typ-2-Diabetes

Bei dem Typ-2-Diabetes konnte man bisher einige Faktoren festlegen, die zum Ausbruch der chronischen Erkrankung führen. Zu den Wichtigsten zählen:

-          Vererbung

-          Übergewicht

-          Bewegungsmangel

Daraus resultiert, dass eine ständige Überproduktion an Insulin die Zellen der Bauchspeicheldrüse ermüden und sich zudem bedingt durch das Übergewicht die Zellen verändern, sodass das vorhandene Insulin nicht mehr wirken kann. Die Folge ist ein Typ-2-Diabetes aufgrund einer Insulinresistenz.

Zusätzlich kursieren unterschiedliche Ansätze und Hypothesen, welche Einwirkungen die Entstehung von Diabetes begünstigen bzw. die Krankheit auslösen können. Oft werden in diesem Zusammenhang bestimmte Krankheiten erwähnt, wie z. B. Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Hormon- oder Stoffwechselerkrankungen. Es wird vermutet, dass Infektionen wie Masern oder Röteln die Erkrankung an Typ-1-Diabetes beeinträchtigen können. Anscheinend können auch einige Medikamente wie z. B. Kortison oder blutdrucksenkende Medikamente zum Ausbruch der Krankheit beitragen. Exakte Erkenntnisse bezüglich der Krankheitsauslöser sind aber noch nicht vorhanden und werden weiterhin erforscht.